6.Spieltag KK - 23.10.2016

von Knut Häntzschel (Kommentare: 0)

LSV Gorknitz - SpG Neustadt/Sebnitz 3:4 (0:2)

LSV Gorknitz - SpG Neustadt/Sebnitz 3:4 (0:2)

Tore: Max Maetze 2x, Kurt Häntzschel, Paul Schiemann

Wir als „Schönwetterfußballer“ haben die ganze Woche auf Sonne gewartet. Die kam dann auch am Sonntag, was dem Platz in Gorknitz aber nicht mehr geholfen hat. Der an sich gute Rasenplatz war tief und nass und vom Männerspiel am Vortag umgepflügt. Durch die zeitige Anreise konnten wir uns aber auf die Platzverhältnisse gut einstellen. Unser „Neueinkauf“ - Paul aus der C- steht für den verletzten Arthur im Tor, sieht nach ein paar Bällen auch schon „..schön eingematscht..“ aus. Zur Einstimmung waren dann die Platzverhältnisse und unsere Pokalniederlage auch die bestimmenden Themen. Die Jungs sollen einfach lernen die Gegebenheiten so zu akzeptieren wie sie sind und für das Team das Beste daraus machen. Wir kommen ganz gut in Fahrt, Kurt lässt sich immer wieder ins Mittelfeld fallen und startet mit klugen Pässen gefährliche Angriffe über die Flügel. Nach mehreren gefährlichen Aktionen schießt Paul einen Abpraller nach einer scharf hereingezogenen Ecke zum 0:1 unhaltbar ins Tor. Nach 8. Minuten 0:1, so kann es weitergehen. Wir machen weiter das Spiel, es fehlen eigentlich nur die Tore. Einen Klasse getretenen Freistoß von Max kratzt der gegnerische Torhüter gerade noch von der Linie, die anderen Dinger schießen wir vorbei. Zum 0:2 führt dann ein sicher geschossener Elfmeter von Kurt. Bundesliga schau an, so schießt man vom Punkt!  Halbzeitfazit, wir nehmen die Platzverhältnisse gut an, kämpfen und spielen mit viel Einsatz manchmal so gar sehr gut im Angriffsspiel. Defensiv haben wir etwas Glück gehabt, aber mit viel Einsatz die 0 gehalten. Nach der Pause geht es so weiter wie bisher, nur der Gegner ist noch aktiver und hat seine Aktivitäten von links nach rechts verlegt. Das 0:3 schießt Maetzi in der 46., nach guter Vorarbeit aus dem Mittelfeld heraus. Schade dass gleich darauf das 1:3 fällt und wir unsere zahlreichen Möglichkeiten nicht nutzen können, denn der Druck wächst und unsere Kräfte schwinden. Paul hält uns in dieser Spielphase mit guten Paraden im Spiel. In der 68. nutzt Maetzi dann einen Konter zum 1:4, das sollte eigentlich reichen und für Sicherheit sorgen. Ich hätte mir zu dieser Zeit etwas mehr Ruhe und Cleverness gewünscht, um das Spiel sicher nach Hause zu bringen. So helfen wir mit unnötigen Fehlern und einer schlechten Zweikampfführung dem Gegner noch mal ins Spiel 75. Minute - 2:4. Bei schwindenden Kräften die Konzentration hoch zu halten, müssen wir noch lernen. Das 3:4 in der Nachspielzeit ist für Gorknitz nur Kosmetik. Der Gegner ist deutlich besser als sein Tabellenplatz, aber wir haben gewonnen und brauchen die Ausrede von Rolf Rüßmann nicht. - Der Rasen ist trotzdem kaputt.

Wir müssen lernen, uns besser über Siege zu freuen!!!

kh

Rolf Rüßmann - „Wenn wir hier nicht gewinnen, dann treten wir ihnen wenigstens den Rasen kaputt.”

Zurück

Einen Kommentar schreiben