BSV 68 Sebnitz – FV Blau-Weiss Stahl Freital 3:2 (2:0)

von Uwe Rahle (Kommentare: 1)

Die Spiele des BSV gegen die Freitaler waren in den letzten Jahren immer echte Highlights – die Dramatik der Begegnung vom vergangenen Samstag topte aber alles bisher Dagewesene. Vor der Pause sahen die Sebnitzer wie der sichere Sieger aus, dann gelang Stahl nach einer Stunde mehr zufällig der Anschluß und wenig später kippte das Spiel nach einer Roten Karte für Sebnitz zu Gunsten der Freitaler. Trotzdem dauerte es bis in die Nachspielzeit, eh das Spiel dann endgültig entschieden wurde.

Von Beginn an entwickelte sich ein temporeiches Spiel mit guten Chancen vor allem für die Platzherren. Bereits nach 6 Minuten schlug Krause einen Diagonalball in den Stahl-Strafraum, wo sich keiner der Freitaler für Nebes zuständig fühlte. Der ließ sich nicht lange bitten und schob den Ball zur Führung an Beer vorbei ins Netz – Nebes‘ einhundertstes Tor im BSV-Dress. Endlich lag der BSV wieder einmal in Führung und versuchte auch sofort nachzulegen. Ein Kopfball von Krause, eine Direktabnahme von Koci und ein zu langes Dribbling von Nebes vor dem Freitaler Torhüter führten aber nicht zum zweiten Treffer. Stahl kam nach 20 Minuten erstmals gefährlich vor’s Oppitz-Tor. Der Flachschuß von Kramer war aber kein wirkliches Problem für den Sebnitzer Keeper. Der BSV störte aggressiv und gewann immer wieder Bälle, die die Gäste unkonzentriert abspielten. Einen solchen Zuspielfehler nutzte Hurab nach einer halben Stunde mit einem sehenswerten Linksschuß zum 2:0. Nur eine Minute später zwang Semanco Beer mit einem Distanzschuß zu einer guten Parade – das Spiel schien für den BSV zu laufen. Kurz vor der Pause hatte Stahl aber nach einem zu kurz geratenen Rückpaß von Semanco auf Oppitz die Riesenmöglichkeit zum Anschluß. Kramer wurde aber zu weit abgetrieben und verfehlte das Tor aus spitzem Winkel.

Nach der Pause stellte Freital personell etwas um, kam aber weiterhin kaum gefährlich vor’s Sebnitzer. Tor. Das dritte Tor lag eher bei einem Schuß von Rummler in der Luft, der aber am guten Freitaler Torwart scheiterte. Etwas überraschend führte eine abgefälschte Flanke und ein anschließender Kopfball von Boros dann zum 2:1. Sebnitz schlug aber fast postwendet zurück. Beer ließ einen Schuß von Chris Müller prallen und Hurab schob den Ball zum dritten Tor ins Freitaler Netz. Der Schiriassistent zog sich hier den Unmut der Sebnitzer zu genau wie später den der Freitaler indem er auf Abseits entschied – zumindest hier falsch. Den sprichwörtlichen Bärendienst erwies 20 Minuten vor Spielende Chris Müller seiner Mannschaft, der für eine Tätlichkeit die Rote Karte sah – klare Sache und richtige Entscheidung von Schiri Dr. Thieme. Das Spiel verlagerte sich jetzt mehr und mehr in die BSV-Hälfte. Die besseren Möglichkeiten hatte aber weiterhin der BSV, der einige Konter nicht sauber ausspielte oder zu unentschlossen abschloß. Schiri Thieme hatte bereits die Nachspielzeit angezeigt, da begann der Wahnsinn, der den Fussball eben so schön und spannend macht. In der 92. Minute segelte eine Flanke in den Sebnitzer Strafraum, die BSV Abwehr war zweiter Sieger im Kopfballduell gegen den langen Freitaler Kapitän und Boros stocherte den Ball zum Ausgleich in’s Tor. Wieder ein geiles Spiel und wieder ein Remis zwischen beiden Mannschaften? Nein – der BSV ist erst geschlagen, wenn das Spiel zu Ende ist! Mit der letzten Aktion des Spieles köpfte KOci im Gegenzug eine Flanke von Semanco zum Siegtor ein. Hier waren jetzt die Gäste sauer auf den Assistenten, dessen Fahne diesmal unten blieb. Videobilder zeigen aber, daß er diesmal Recht hatte. Sebnitz gibt ein Spiel aus der Hand, was man klar beherrschte, kommt aber mit viel Moral in Unterzahl zum Siegtreffer.

Nach den beiden Niederlagen gegen Großenhain und Mittweida zeigt Sebnitz Charakter erzwingt mit viel Kampfgeist den Sieg.

 

Sebnitz: Oppitz, Schöne – Semanco – Torlee – Pfeiffer, Rummler – Koci, Krause – Hurab – C. Müller (Rot 70.‘), Nebes (87.‘ Röllig)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Hanno Gelfert |

Ein großes Lob der Truppe , die das herrliche Frühlingswetter noch mit den drei Punkten verschönerten !
Und es ist wieder mal zeit : Danke Uwe Rahle für die Spielberichte !!
Auch das ist Werbung in Sachen BSV 68 Sebnitz.

    von Uwe Rahle (Kommentare: 0)

    BSV 68 Sebnitz – SG Kreinitz 6:2 (3:2)

    Trotz dem letzten Endes klaren Ergebnis, trotz extremer Besetzungssorgen und trotz den hohen Temperaturen – es war teilweise eine Zumutung, was der BSV seinen Anhängern gegen den nun feststehenden Absteiger anbot. So waren auch höchstens die acht gefallenen Tore und einige Lichtblicke in Halbzeit zwei das Eintrittsgeld wert. Sebnitz mußte ganze 5 Spieler ersetzen, so daß auf der Bank lediglich 3 Spieler der zweiten Mannschaft Platz nahmen, die bereits im Vorspiel auf dem Platz gestanden hatten. Die Gäste hatten vor dem Anpfiff nur noch eine minimale theoretische Chance den Klassenerhalt zu schaffen und stellten sich dementsprechend als Gegner vor, der locker aufspielen konnte.

    Weiterlesen …

    von Uwe Rahle (Kommentare: 0)

    SV Bannewitz – BSV 68 Sebnitz 3:1 (3:0)

    Der BSV hat am Sonntag wahrscheinlich die letzte Chance auf Platz 2 verspielt, Bannewitz sich dafür wohl aus dem Abstiegskampf verabschiedet. Nach einer desolaten ersten Hälfte des Vorjahresmeisters geht der Sieg der Gastgeber auch vollkommen in Ordnung.

    Weiterlesen …

    von Uwe Rahle (Kommentare: 0)

    SV Hartmannsdorf 05 – BSV 68 Sebnitz 0:4 (0:2)

    Beim 2:1 Hinspielsieg hatten die Sebnitzer mit dem Aufsteiger mehr Mühe als ihnen lieb war. Ganz anders verlief das Spiel am Vorabend des 1. Mai. Sicher, souverän und insgesamt ohne wirklich an die Grenzen gehen zu müssen wurde klare Auswärtssieg diesmal eingefahren. Die Gastgeber mussten am Ende froh sein, nicht noch viel deutlicher unter die Räder gekommen zu sein.

    Weiterlesen …