BSV 68 Sebnitz – Heidenauer SV 4:1 (2:0)

von Uwe Rahle (Kommentare: 0)

Der BSV gewinnt das Kreisderby erwartungsgemäß mit 4:1. Das klare Ergebnis täuscht allerdings – wie schon im Hinspiel, damals gab es ein 5:0 für Sebnitz – über den Spielverlauf hinweg. Mindestens ein Tor zu hoch setzt sich der Tabellenzweite am Ende aber trotzdem völlig verdient durch.Die abstiegsgefährdeten Gäste traten über weite Strecken aber völlig anders auf, als es die Tabellensituation hätte vermuten lassen und waren nach dem Anschlusstreffer phasenweise klar die aktivere Mannschaft. Entscheidend war letzten Endes die größere Anzahl der Torchancen, von denen Sebnitz dann nicht einmal die Hälfte nutzen konnte.

Nach dem Punktverlust der Vorwoche in Wilsdruff merkte man den Gastgebern zunächst den klaren Willen zur Wiedergutmachung an. Schon nach 60 Sekunden verfehlte Krause per Kopf das Gästegehäuse und auch 8 Minuten später fand sein Schrägschuss nicht den Weg ins Tor, sondern in Schrings Arme, der das Tor der Gäste hütete. Heidenau verteidigte tief und versuchte über lange Bälle in den Rücken der BSV-Abwehr sporadische Nadelstiche zu setzen. Ungefährlich freilich waren die nie. Nach 15 Minuten musste Oppitz einen Kopfball von der Linie kratzen und auch 5 Minuten später hatte der BSV in Oppitz einen sicheren Rückhalt, als der einen abgefälschten Distanzschuß gerade noch abwehren konnte. Fast im Gegenzug zögerte Krause allein vorm Gästetor zu lange, so dass sein Schuss noch vor der Torlinie abgewehrt werden konnte. Wenn der BSV schon selbst den Ball nicht über die Linie bringt, dann helfen halt die Heidenauer nach. Nebes Schuss prallt von Torwart Schiring genau gegen den Fuß von Turtenwald und von dort zum 1:0 in’s Netz. Was danach kam war bis zur Pause viel Leerlauf auf beiden Seiten. Beide Hintermannschaften hatten viel Platz, sich die Bälle hin-und herzuschieben und machten davon reichlich Gebrauch. Einzig ein Geniestreich von Hurab in der 38. Minute war dann noch das Eintrittsgeld wert. Fast von der Grundlinie überlistete der mit einem Heber den HSV-Torwart zum 2:0.

Die Spielentscheidung war das aber nicht, weil einerseits Heidenau jetzt deutlich mehr investierte und andererseits Sebnitz sich viel zu tief in die eigene Hälfte drängen ließ. Binnen 60 Sekunden gestatte es die BSV-Defensive den Gästen dann gleich zweimal aus der Distanz zu schießen. Den ersten Ball konnte Oppitz noch abwehren, beim zweiten Versuch war er allerdings machtlos. Die Platzherren verloren jetzt zeitweise völlig die eigene Ordnung, die Gäste versuchten sich aber erfolglos am Ausgleich. Echte Möglichkeiten dazu hatten sie aber trotz optischer Überlegenheit nicht. Nach etwa einer Stunde fing sich der BSV auch wieder und kam nun zu mehreren guten Chancen. Wie schon letzte Woche wurden die aber teilweise völlig unkonzentriert vergeben oder aber fanden sich keine Abnehmer für gute Flanken und Rückpässe von der Grundlinie. Hurab’s Kopfball an die Querlatte, Nebes Heber an dieselbe und Nebes Fehlversuch völlig frei vor dem HSV-Tor hätten durchaus auch zu einem weit höheren Ergebnis führen können. Den Sack zu machte Hurab in der 75. Minute, als er eine Kopfballablage von Krause endgültig über die Torlinie drückte. Die Gäste schoben nun merklichen Frust, beschäftigten sich immer mehr mit Schiri Runge und kassierten dafür auch 5 gelbe Karten. Als das Spiel komplett entschieden war leistet sich HSV-Kapitän Turtenwald auch noch ein Nachtreten und sieht dafür berechtigt Gelb-Rot. Im Gegenzug scheitert wieder Nebes völlig freistehend, Koci versenkt den Ball aber im Nachsetzen clever zum 4:1 und damit war auch sofort Schluss.

Das Wichtigste für den BSV waren unterm Strich die 3 Punkte, der HSV muss seine Punkte im Kampf gegen den Abstieg wo anders holen.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

    von Uwe Rahle (Kommentare: 0)

    SV Germania Mittweida – BSV 68 Sebnitz 2:0 (1:0)

    Geht dem BSV langsam die Luft aus? Ganze 4 Punkte aus den ersten 5 Spielen der Rückrunde. In der Hinrunde waren das noch 11. Nach der Niederlage der letzten Woche gegen Spitzenreiter Großenhain waren die Sebnitzer auch beim Tabellenzweiten nahezu chancenlos.

    Weiterlesen …

    von Uwe Rahle (Kommentare: 0)

    BSV 68 Sebnitz – Großenhainer FV 1:3 (0:3)

    Am 06.06.2015 hatte der BSV das letzte mal den Platz im Sparkassen-Waldstadion als Verlierer verlassen. Nach über anderhalb Jahren ohne Niederlage erwischte es die Sebnitzer letzten Samstag wieder. Gegner war damals wie heute der Großenhainer FV. Der Tabellenführer entführte auch vollkommen zu Recht alle Punkte aus der Kunstblumenstadt. Spielerisch, technisch und vor allem von der Handlungsschnelligkeit her war der designierte Landesliga-Aufsteiger dem  BSV in allen Belangen überlegen.

    Weiterlesen …

    von Uwe Rahle (Kommentare: 0)

    SG Empor Possendorf – BSV 68 Sebnitz 3:3 (3:1)

    Ein verrücktes Spiel! Der BSV liegt nach einer halben Stunde so gut wie aussichtslos mit 0:3 zurück, hätte sich über einen höheren Rückstand nicht beschweren dürfen, gleicht zum 3:3 aus und hätte das Spiel am Ende sogar noch gewinnen müssen. Die Vorzeichen konnten für den Vorjahresmeister kaum schlechter sein – insgesamt fehlten den Sebnitzern 5 Spieler und das bei einem Kader von 15 Spielern! So kam der A-Jugendspieler Sadek Haci zu seinem ersten Einsatz und Mirko Waesch von der zweiten Mannschaft mußte für den kranken Oppitz das Tor hüten. Mit den verletzten Semanco und Torlee mußte zudem noch die komplette Innenverteidigung ersetzt werden. So sollte das Heil in der Flucht nach vorn versucht werden – und das ging zunächst gründlich daneben.

    Weiterlesen …