BSV 68 Sebnitz – Hartmannsdorfer SV 6:1 (3:1)

von Uwe Rahle (Kommentare: 0)

Mit einem – zumindest ergebnistechnisch – fulminanten Endspurt hat es der BSV am letzten Tag der Hinrunde noch auf die Medaillienränge geschafft. Dabei blieben vor allem in der ersten Halbzeit gegen den Aufsteiger spielerisch viele Wünsche offen.

 

Nach dem sensationellen Blitzstart mit 3 Toren binnen 10 Minuten, mußte man froh sein, zur Pause nicht den Ausgleich kassiert zu haben. Bei ungemütlichem regnerischem Herbstwetter begann das Spiel so recht nach dem Geschmack der immerhin knapp 100 Zuschauer. Die erste Riesenchance ging sogar auf das Konto der Gäste. Bendix scheiterte aber freihstehend an Oppitz im Sebnitzer Kasten. Im Gegenzug stand auch Hamel frei vor Gästekeeper Heinrich und machte die Sache mit einem Heber besser. Keine zwei Minuten später bediente Krause Kunze mit einem Querpaß und auch der blieb Sieger gegen Heinrich. Als nach 10 Minuiten Torlee eine Pfeiffer-Flanke per Kopf zum 3:0 verwertete war das Spiel gelaufen. Glaubten zumindest die Gastgeber! Die hatten aber nicht mit der nimmermüden Moral der Hartmannsdorfer gerechnet, die im gesamten Spielverlauf niemals aufgaben. Sebnitz stellte das Fußballspielen ein, machte im Spielaufbau und in der Defensive haarsträubende Fehler und Hartmannsdorf wurde immer stärker. Nach 25. Minuten blieb Oppitz nochmals Sieger, als er bei einen Steilpaß eher am Ball war als der Gästestürmer. Eine Minute später leistete sich Hurab in der eigenen Hälfte einen Totalaussetzer und Bendix war mit seinem neunten Saisontreffer zur Stelle. Als der Hartmannsdorfer Torjäger Minuten später eine weitere Riesenchance versiebte, schwante den BSV-Fans nichts Gutes. Mit Glück und wieder zunehmender spielerischer Linie rettete der BSV das 3:1 aber in die Pause.

Aus der kam dann eine munterere Gastgebermannschaft zurück. Nach dem Seitenwechsel hatten die Gäste keine wirkliche Möglichkeit mehr. Einzig ein Freistoß nach über einer Stunde forderte nochmals Oppitz im BSV-Tor. Sebnitz bestimmte jetzt das Geschehen, war im Spielaufbau schnörkelloser und zielstrebiger. Zudem wurde in der Defensive mit weniger Risiko und aufmerksamer agiert. Vor allem die jetzt mit viel Tempo vorgetragenen Angriffe über Außen, machten den Gästen zu schaffen. In der 53. Minute machte Hurab nach einem Querpaß von Kunze alles klar. Die Gäste bemühten sich zwar weiterhin um eine Resultatsverbesserung, mußten aber am Ende mit den 6 Gegentreffern zufrieden sein. Was alleine Kunze in der letzten halben Stunde an guten Möglichkeiten liegen ließ, hätte für 2 Spiele reichen müssen. Immerhin bediente der aber dann noch zweimal Nebes, der das halbe Dutzend voll machte. 

Für den BSV geht eine durchwachsene Hinrunde zu Ende, die aber immerhin alle Möglichkeiten offen läßt, in der Rückrunde um den Staffelsieg mittreden zu können. Das erste Rückrundenspiel findet schon am kommenden Wochenende gegen Stahl Freital statt. Wenn der BSV dieses Spiel gewinnen sollte, hat der sogar noch Chancen, daß Jahr als Tabellenerster zu beenden. 

 

Sebnitz: Oppitz, Pfeiffer – Semanco – Torlee (78.‘ Popielas) – Schöne, Krause – Hurab – Koci (58.‘ Rummler) – Hamel (70.‘ C. Müller), Nebes - Kunze

Zurück

Einen Kommentar schreiben

    von Uwe Rahle (Kommentare: 0)

    TuS Weinböhla – BSV 68 Sebnitz 3:1 (2:0)

    Der BSV setzt auch das zweite Pflichtspiel des Jahres in den Sand und kann sich wohl nun jegliche Ambitionen auf einen erneuten Meistertitel abschminken. Dabei haben sich die Sebnitzer beim Aufsteiger im Vergleich zum Spiel in Freiberg – zumindest eine Halbzeit lang – offensiv stark gesteigert, schlagen sich letzten Endes aber selbst.

    Weiterlesen …

    von Uwe Rahle (Kommentare: 0)

    BSC Freiberg – BSV 68 Sebnitz 2:0 (0:0)

    Zweiter gegen Dritter – das Spitzenspiel hielt nur ansatzweise, was die Tabellenposition der beiden Kontrahenten versprach. An der Tatsache, daß die Gastgeber am Ende völlig verdient die 3 Punkte buchen konnten ändert das letzten Endes aber nichts. Zu wenig hatten die Sebnitzer an diesem Tage offensiv zu bieten. Trotzdem stemmten die sich, trotz angespannter Personalsituation – auf der Bank saßen mit Nebes und Popielas lediglich 2 Spieler und die hatten seit 4 Wochen nicht trainiert – lange Zeit erfolgreich gegen die Niederlage und hielten das Spiel bis in die Schlußphase offen.

    Weiterlesen …

    von Uwe Rahle (Kommentare: 0)

    BSV 68 Sebnitz – FV Blau-Weiss Stahl Freital 1:1 (0:0)

    Der BSV verabschiedet sich nach einer mittelmäßigen Vorstellung mit einem Unentschieden in die Winterpause. Das Spiel lag insgesamt auf sehr überschaubarem Niveau, von den spektakulären Begegnungen beider Mannschaften in der Vergangenheit war diesmal nicht einmal ansatzweise etwas zu spüren. Da aber auch die Gäste überwiegend nervös und fahrig unterwegs waren, geht das Remis am Ende völlig in Ordnung – 3 Punkte hatten eigentlich beide Mannschaften nicht verdient. Sebnitz verschenkt damit zwar Tabellenplatz zwei, hält sich aber für die Rückrunde alle Optionen nach oben offen.

    Weiterlesen …